Neues aus dem Gesundheitswesen

Mehr Prämienverbilligungen in Luzern

Das Bundesgericht hat entschieden, dass der Kanton Luzern die Einkommensgrenze für den Bezug von Prämienverbilligungen zu stark gesenkt hat. Der Kanton wird diese nun anheben und die Prämien­verbilligung auch rück­wirkend bezahlen. Das Urteil wird auch Auswirkungen in ­anderen Kantonen haben, die in den ­letzten Jahren die Prämienverbilligungen reduziert haben.


Risikogebiet für Zeckenimpfung ausgeweitet

Die Fälle von Frühsommer-Meningoenzephalitis nehmen seit mehreren Jahren stark zu. Angesichts dieser Entwicklung passt das Bundesamt für Gesundheit (BAG) die Risikogebiete an: Die Impfung gegen Frühsommer-Meningoenzephalitis wird nun in der ganzen Schweiz – mit Ausnahme der ­Kantone Genf und Tessin – Menschen empfohlen, die bei Aktivitäten im Freien, insbesondere im Wald, Zecken ausgesetzt sind.


Arzneimittelfälschung verstärkt bekämpft

Jedes Jahr gelangen rund 20 000 illegale Arzneimittelsendungen in die Schweiz. Seit 2019 ­werden die Medikamentensicherheit und die Bekämpfung von Arzneimittelfälschungen verstärkt. Der Bundesrat hat dazu die Gesetzesänderungen zur Umsetzung des Übereinkommens des Europarats über die Fälschung von Medizinprodukten (Medicrime-Konvention) in Kraft gesetzt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.